Entspannende Ganzkörpermassage eine Behandlung im Wellness Stil

Ganzkörpermassage - Entspannung pur

Die Geschichte der Massage

Die Massagetechniken existieren seit mehr als fünf Jahrtausenden. In verschiedenen Ländern haben kunstvolle Heiler seit je und eh mit dem menschlichen Körper auf diese Weise gearbeitet. Man war sich über eine wichtige Eigenschaft, die die Massage hat, bewusst und wusste es auch diese zu nutzen: die beruhigende und entspannende Wirkung von Berührungen. Schon damals stand fest, dass weiche fließende Handbewegungen vom psychologischen und physischen Druck befreien können. In dieser Technik gibt es viel Instinktives: in den alten Zeiten haben Menschen verspannte und verkrampfte Muskeln gerieben, um diesen unangenehmen Zustand loszuwerden. Diese Vorgehensweise hat sich im Laufe der Jahrhunderte kaum verändert.

Wie gestaltet sich eine entspannende Massage?

Das Ziel ist die Befreiung des müden Körpers vom Druck und Steifheit. Während des Tages sind die Muskeln angespannt und werden stark strapaziert. In der Regel werden sie außerdem einförmig beansprucht und stark belastet. Der Hals und das Kreuz leiden bei der Arbeit im Sitzen und die Beine – wenn man gezwungen ist, sich viel zu bewegen. Die Massage entspannt den Körper, löst den Druck, der auf uns nach einem anstrengenden Tag lastet. Oft, wenn einem Menschen die Ausgeglichenheit fehlt, kann die Massage behilflich sein.

Nützliche Tipps für die Verbesserung der Massagebehandlung:

- Massageöl oder –Creme erwärmen. Das macht die Empfindungen tiefer, weicher und viel angenehmer.


- Die Haut von der Kleidung befreien. Die Entblößung verstärkt den Effekt. Der Kontakt mit dem Körper wird dadurch verfeinert und verstärkt.


- Hände gleichmäßig und fließend bewegen. Die Intensität der Bewegungen kontrollieren.


Weiter diesen Text kannst du in meiner Pressemiteilung in News4Press.com lesen.