• Die Berührung als ein wichtiges menschliches Bedürfnis

     

    Nicht immer können die Menschen begreifen, was ihnen genau fehlt. Oft scheint es sogar, dass sie mit ihrem seelischen Befinden unzufrieden sind. Es ist allerdings nicht immer möglich, den Grund für diese Missstimmung zu verstehen, denn manchmal geht es einfach nur um einen Mangel an Berührungen. Niemand wird bezweifeln, dass Menschen von Natur aus nicht nur emotionale Kontakte brauchen, sondern auch körperliche Kontakte wie Berührungen, Umarmungen und Streicheln. Wenn ebendiese Faktoren nicht ausreichend vorhanden sind, leidet sowohl die Physis als auch die Psyche.

     

    Der Tastsinn des Menschen ist daher zuerst zu nennen. Denn er ist im Gegensatz zu anderen Sinnesarten schon von Geburt an sehr ausgeprägt und bleibt selbst bis ins hohe Alter erhalten. Deswegen ist die Berührung ein wichtiger menschlicher Instinkt und spielt in der Kommunikation zwischen Menschen eine enorm wichtige Rolle, sowohl im physischen als auch mentalen Bereich. Freundliche Klapse auf die Schulter, Umarmungen, Händeschütteln und sogar beiläufige Berührungen sind alle Mittel der taktilen Kommunikation.

     

    Zärtlichkeiten und gegenseitiges Streicheln zweier sich liebender Menschen stärken ihr Immunsystem, sie entspannen die Muskeln, was die Blutzirkulation verbessert und wiederum zur Stresslinderung führt.

     

    Die Haut ist das größte Organ des Menschen und jedes Mal, wenn ihre Rezeptoren einer äußeren Stimulation ausgesetzt werden, wird das Genusshormon Oxytocin freigesetzt, welches uns hilft, uns gut zu fühlen. Gleichzeitig sinkt der Pegel des Stresshormons Cortisol.


  • Massage wurde schon im Altertum praktiziert. Sie hat sich zu jenen genialen Erfindungen entwickelt, die die Menschheit durch die Jahrtausende begleitet hat und heute mehr denn je begleitet.

     

    Heutzutage sind Massagen unverändert beliebt, und sie nehmen eine herausragende Stellung im Bereich „Gesundheit und Wellness“. Massage ist eine facettenreiche Kunst, ein tolles und effektives Mittel zur positiven Beeinflussung des Körpers und der Seele. Sie hat die schöne Eigenschaft, die Muskeln, das zentrale Nervensystem und hierdurch dem ganzen Körper Wohlgefühl zu schenken.

     

    Aber über Massagen gibt es viele Mythen und widersprüchliche Meinungen. Das gilt insbesondere für die Wirksamkeit dieser Art der Entspannung.

     

    Die Einstellungen zur Massage gehen dabei weit auseinander: manche glauben bedingungslos an die Massageeffekte, andere wiederum sind sehr skeptisch und betrachten die Massage als eine teure Verwöhn-Behandlung.

     

    Im folgenden Text stelle ich die mit der Massage verbundenen Hauptmythen zusammen. Manche dieser Mythen werden sich dabei als Irtümer erweisen, andere wiederum entsprechen der Wahrheit.


  • Jede Frau weiß, dass gepflegtes Aussehen nicht von alleine kommt. Und es wäre merkwürdig, nur teilweise gepflegt zu sein, das heißt sich zum Beispiel nur um Gesicht, Körper und Hände zu kümmern, aber zugleich die Haut der Füße bzw. Fersen zu vergessen. Sie glauben nicht, wie oft man das beobachten kann.

     

    Eine Möglichkeit, schöne Füße zu bekommen, ist ein Termin in einem Pediküre Salon, wo mit Hilfe erfahrener Fußpfleger die Haut an den Fersen so sanft und weich wie bei einem Baby wird.

     

    Aber Sie können Ihre Füße auch selbst pflegen. Deshalb möchte ich Ihnen auf diesem Wege einige meiner Erfahrungen und Tipps, wie leicht man seine Füße und vor allem Fersen pflegen kann, anvertrauen.

     


  • Peeling nimmt einen wichtigen Platz in der Pflege der Haut ein. Das gilt gleichermaßen für Gesicht und Körper. Dieses so genannte “kosmetische Schälen” reinigt die Poren der Haut, verbessert ihre Atmungsfunktion, reichert die Hautzellen mit Sauerstoff an und stimuliert die Beseitigung von Toxinen und Hautunreinheiten. Außerdem befreit Peeling die Haut komplett von äußeren Verschmutzungen und Unreinheiten. Somit wird durch Peeling die natürliche Funktion der Haut gefördert und unterstützt.

     

    Die Naturkosmetik und die natürliche Pflege der Haut findet in der heutigen Zeit immer mehr Anhänger. Deswegen möchte ich Sie gerne über ein einzigartiges Rezept für eine gesunde Haut informieren. Es handelt sich dabei um Ubatan - einem der besten und einfachsten Hausmittel für das Peeling der Gesichts- und Körperhaut. Das Ubatan (wird auch Ubtan oder Ubatana genannt) ist ein traditionelles altes indisches ayurvedisches Heilmittel, ein Pulver für eine porentiefe Reinigung und Behandlung der Gesichts- und Körperhaut.

     

    Das Ubatan ist wahrscheinlich die erste Kosmetik, die jemals existierte. Es dient als chemiefreies Mittel zur Schönheit, Verjüngung, Erfrischung und Ernährung der Haut. Dieses Pulver kann außerdem als Peeling, Seife, Maske, Lotion oder auch Tonikum verwendet werden. Deswegen kann das Ubatan der Haut nicht nur einen schöneren Teint geben, sondern sie wirken auch sehr effektiv bei der Beseitigung von verschiedenen Hautproblemen wie zum Beispiel Akne, Pickel, Mitesser


  • 1
  • 2